?

Log in

No account? Create an account
Feuer

Geister & Co #5

Fragment 5:

1.Friedhof
2.Restaurant
3.Grabschändung
4.Politik

5. Hexenjäger

Der etwa vierzigjährige Mann zog eine Art Schlüsselbund aus seiner Tasche und hielt Miriam ein kleines Kreuz entgegen.
„Gehe ins Licht! Finde deinen Frieden!“, befahl er mit sonorer Stimme.
Zwei Passanten, die gerade auf die Alte Rune zusteuerten, wechselten abrupt die Straßenseite und begannen zu tuscheln.
Miriam sah sich peinlich berührt um und fixierte dann einem Punkt hinter dem Mann. „Choralik, was soll ich machen?“
„Geh doch schon mal rein und hilf Simon III in der Küche.“
Der Geist wandte sich um und schwebte durch die Glastür und den Schankraum auf den Perlenvorhang zu, hinter dem sich der Zugang zur erleuchteten Küche befand.
„Die Küche ist also das Licht“, murmelte sie sarkastisch beim Gehen.
„Herr Seiler“, begann Choralik ohne darauf zu warten, dass der so Angesprochene sich umwandte, „ich dachte, wir hätten uns darauf geeinigt, dass Sie sowohl meine Gäste als auch meine Angestellten in Ruhe lassen.“
„Sie ist ein Geist. Unsere Abmachung bezog sich auf Lebende und auf Ihr Restaurant. Wir stehen aber vor Ihrem Etablissement“, antwortete der Mann ruhig, während er sich zu dem Restaurantbesitzer umwandte.
„Sie sind doch sonst nicht so kleinlich, Herr Seiler.“
„Diese arme Seele muss erlöst werden, wollen Sie ihr ihre Erlösung verwehren?“
„Erlösung? Was ist das bitte? Glauben Sie tatsächlich, dass Sie sie erlöst haben, wenn Sie es irgendwie schaffen sollten, sie aus dieser Welt zu stoßen? Könnte es nicht genauso sein, dass Sie sie damit töten?“
„So ein Unsinn ausgerechnet von einem Eng…“
"Bitte, nicht dieses Wort", unterbrach ihn Choralik.

Comments

Noch kein Feedback, sorry, aber ich wollte zumindest mal bescheid sagen, dass ich Morgen endlich mal Zeit hab, alles nachzulesen und dann kommt auch Feedback. :)
Meh, Mist, jetzt hab ich alles gelesen.
Aber immer noch, diese Komik, Prägnanz, Details... wirklich richtig gut, Shiv.
*danke, danke, danke*
Ich versuche das Niveau zu halten.
Der Witz an dem ist, dass Seyler unser erster gemeinsamer Lehrer hieß...
Der Comment hier bezieht sich jetzt auf alle Teile.

Aw, das gefällt, mir das gefällt mir sehr gut. Sowohl vom Inhalt, als auch vom Schreibstil. *amüsier*
Bitte nicht hinriechen. Toll! *lach* Die trockne Art der Charaktere ist an sich vielleicht was ungewöhnlich, bedenkt man, dass hier ein übernatürliches Wesen nach dem anderen (gut, sie sind so was wohl gewohnt, aber trotzdem) auftaucht, aber sie passt einfach. Sehr schön stimmig. Schöne Atmosphäre mit eigentlich doch so wenig Worten. Herrliche Dialoge. :)